DWNRW-Award 2015 – Preis der Digitalen Wirtschaft NRW verliehen

DWNRW-Award 2015 – Preis der Digitalen Wirtschaft NRW verliehen

Wirtschaftsminister Garrelt Duin hat zum zweiten Mal den DWNRW-Award verliehen.

Vier Firmen freuten sich bei der Preisverleihung in Köln über den Preis der Digitalen Wirtschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Das junge Unternehmen evopark aus Köln erhielt den von der NRW.BANK mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis in der Kategorie Startups. Als mittelständische Unternehmen prämierte die Jury den Gießerei-Zulieferer GTP Schäfer GmbH aus Grevenbroich und die Kölner Schreinerei Bächer Bergmann GmbH. Gewinner in der Kategorie Großunternehmen ist die Metro AG aus Düsseldorf.

 

Bei der Preisverleihung im Rahmen des Digital Talks der Initiative Digital Cologne der IHK Köln sagte Minister Duin:

„Von der computergestützt entwickelten und hergestellten Brotsäge bis zur Gießerei 4.0, von der digitalen Parkplatzsuche in Innenstädten bis zur strategischen Zusammenarbeit zwischen Großunternehmen und Startups: Die Gewinner des DWNRW-Award zeigen eindrucksvoll, wie viele Facetten der digitale Wandel bereits in unserer Wirtschaft hat. Die Preisträger sind Vorreiter bei der digitalen Transformation und damit auch Vorbilder für andere Unternehmen in Handwerk, Handel und Industrie.“

Gewinner des DWNRW Award 2015 in der Kategorie Startups: evopark GmbH. v.l.n.r. Ministrer Garrelt Duin, NRW.BANK-Vorstandsmitglied Michael Stölting, evopark Gründer Sven Lackinger und Marik Hermann, BDW Prof. Tobias Kollmann © Olaf-Wull Nickel

Das Kölner Startup evopark punktete durch sein innovatives digitales Geschäftsmodell. Mit einer App zur Parkplatzsuche, automatischer Einfahrt in Parkhäuser und Funkchips zur Bezahlung macht das junge Unternehmen Parken einfacher und günstiger. Zudem wird durch Gutschriftmodelle der lokale Einzelhandel gestärkt.

Gewinner des DWNRW Award 2015 in der Kategorie Mittelstand/Handel: GTP Schäfer GmbH. v.l.n.r. Minister Garrelt Duin, Laudatorin Stefanie Kemp, Preisträger Jörg Schäfer, BDW Tobias Kollmann © Olaf-Wull Nickel

Das mittelständische Familienunternehmen GTP Schäfer nahm den Preis für seine gelungene digitale Transformation in der Gießereibranche entgegen. Das Familienunternehmen aus Grevenbroich hat mit der GTP-Toolbox eine in diesem Wirtschaftszweig einzigartige App entwickelt, mit der Projektentwicklung und Kundenbetreuung optimiert werden können.

Gewinner des DWNRW Award 2015 in der Kategorie Mittelstand/Handwerk: Bächer Bergmann GmbH. v.l.n.r. Laudator Harals A. Summa, Minister Garrelt Duin, Preisträger Sebastian Bächer und Georg Bergmann, BDW Prof. Tobias Kollmann © Olaf-Wull Nickel

Die Schreinerei Bächer Bergmann überzeugte durch die Verbindung von kreativer Kraft, digitalem Know-how und handwerklicher Exzellenz. Der Betrieb verbindet Programmierung und Produktion und gehört mit eigens entwickelten Software-Anwendungen für die computergestützte Produktion zu den Pionieren des Handwerks. Die Firma vermarktet Produkte von Designermöbeln bis zur Brotsäge im eigenen Onlineshop und zeigt damit, welche Möglichkeiten digitale Technologien dem Handwerk bieten.

Gewinner des DWNRW Award 2015 in der Kategorie Großunternehmen: Metro AG. v.l.n.r. Laudator Prof. Dr. Klemens Skibicki, Minister Garrelt Duin, Preisträger Dr. Gaby Riedmann und Fabio Ziemssen (Metro Business Innovation), BDW Tobias Kollmann © Olaf-Wull Nickel

Der Metro Handelskonzern erhielt die Auszeichnung für seine enge Kooperation mit Startups. Das Unternehmen beeindruckte dabei unter anderem durch seinen Einsatz für digitale Innovationen rund um Gastronomie und Handel und überzeugte mit seinen Aktivitäten im Bereich der Business Innovation.

Insgesamt waren für den DWNRW-Award mehr als fünfzig Unternehmen nominiert. Eine Jury aus Branchenexperten hat die Gewinner ermittelt.

Prof. Dr. Tobias Kollmann, Beauftragter für die Digitale Wirtschaft NRW erklärte:

„Der DWNRW-Award ist eine Leistungsschau für Digitale Innovationen und die Digitale Transformation in unserem Bundesland. Ich bin beeindruckt, wie viele spannende elektronische Geschäftsprozesse und -modelle von den Preisträgern bereits entwickelt und umgesetzt wurden. Wir haben zahlreiche solche digitaler Pioniere in Nordrhein-Westfalen, die noch mehr Aufmerksamkeit verdienen.“

 

Sehen Sie hier einige Impressionen des Digital Talk 04:

 

Hier die Preisbegründungen zu den siegreichen Unternehmen:

Gewinner des DWNRW Award 2015 in der Kategorie Mittelstand/Handwerk: Bächer Bergmann GmbH

Der DWNRW Award in der Kategorie Mittelstand/Handwerk geht an die Bächer Bergmann GmbH. Bächer Bergmann ist nicht nur das erfolgreiche Joint Venture zweier Schulfreunde aus Köln. Es ist für die Jury vielmehr noch ein Prototyp des digitalen Handwerksunternehmens. Hier gehen Programmierung und Produktion Hand in Hand. 98% aller Bauteile, ob für Kunstobjekte, individuelle Möbel oder Zulieferteile für die Automobilindustrie werden durch computergesteuerte Werkzeugmaschinen produziert. Ein eigener Onlineshop für das Endkundengeschäft ist für Bächer Bergmann ebenso selbstverständlich wie die Zusammenarbeit mit anderen Schreinereien, Fab Labs, Hochschulen oder Designern. Die Verbindung von kreativer Kraft, digitalem Know-how und handwerklicher Exzellenz zeichnet das Unternehmen aus und macht die Bächer Bergmann GmbH nicht nur zu Pionieren in Ihrer Branche, sondern auch zu einem Vorbild für andere Handwerksbetriebe. Herzlichen Glückwunsch zum Preis der Digitalen Wirtschaft NRW an Sebastian Bächer und Georg Bergmann!

Gewinner des DWNRW Award 2015 in der Kategorie Mittelstand/Handel: GTP Schäfer GmbH

In der Kategorie Mittelstand/Handel geht der Preis der Digitalen Wirtschaft NRW an die GTP Schäfer GmbH. Das Unternehmen aus Grevenbroich ist ein international erfolgreicher mittelständischer Betrieb. GTP Schäfer ist auch ein Familienunternehmen, in dem mittlerweile die zweite Generation die Geschäfte führt. Und: GTP ist ein Motor für die digitale Transformation in einer sehr klassischen Branche, der Gießereiwirtschaft. Mit der GTP Toolbox zeigt das Unternehmen eindrucksvoll, wie digitale Technologien und Apps eingesetzt werden können, um Projektentwicklung und Kundenbetreuung zu optimieren. Mit diesem Ansatz ist GTP Schäfer auf einem sehr guten Weg, eine umfassende personalisierte und individualisierte Kundenbetreuung im Netz zu realisieren. Die Jury ist beeindruckt, wie engagiert und konsequent GTP Schäfer als mittelständisches Unternehmen neue digitale Pfade beschreitet und nicht nur im eigenen Betrieb, sondern auch auf Kundenseite den digitalen Wandel vorantreibt. Dadurch ist das Unternehmen wegweisend und eine Inspiration für andere Familienunternehmen. Gratulation an das Team um Geschäftsführer Jörg Schäfer. Herzlichen Glückwunsch zum DWNRW Award 2015!

Gewinner des DWNRW Award 2015 in der Kategorie Großunternehmen: Metro AG, Düsseldorf

Der Preis der Digitalen Wirtschaft NRW in der Kategorie Großunternehmen geht an die Metro AG. Der Düsseldorfer Handelskonzern beeindruckte uns als Jury durch seine vielfältige Zusammenarbeit mit Startups der digitalen Wirtschaft. Das Unternehmen punktet durch Beteiligungen, Kooperationen und konkrete Unterstützungsmaßnahmen für junge Digitalunternehmen mit klarem Fokus auf Gastronomie und Hotellerie. Mit ihren Veranstaltungsformaten und Netzwerkaktivitäten trägt die Metro zur Weiterentwicklung des digitalen Ökosystems in Nordrhein-Westfalen bei. Durch die Business Innovation als operative Einheit und Schnittstelle für Startups unterstreicht die Metro Group die strategische Bedeutung der Digitalisierung für den Konzern. Mit ihrem Engagement ist die Metro AG ein Musterbeispiel, wie Großunternehmen über den eigenen Tellerrand hinausblicken und durch neue Formen der Kooperation digitale Innovationen fördern können. Herzlichen Glückwunsch zum DWNRW Award 2015. Ich gratuliere im Namen der Jury Gaby Riedmann und Fabio Ziemssen, die den Preis entgegennehmen werden.

Gewinner des DWNRW Award 2015 in der Kategorie Startups: evopark GmbH

Die Digitalisierung durchdringt mittlerweile fast jeden Lebensbereich und verändert Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsprozesse. Und manchmal ist es die Digitalisierung, die erst die Grundlagen schafft für neue und innovative Geschäftsmodelle – wie bei dem diesjährigen Gewinner des DWNRW-Awards in der Kategorie „Startups“, den ich Ihnen nun vorstelle. Bis zu einem Drittel des innerstädtischen Verkehrs entsteht durch die Suche nach einem Parkplatz. Das bedeutet mehr Umweltverschmutzung, mehr Stress und eine erhöhte Unfallgefahr. Aus dieser bekannten Problematik entstand eine Geschäftsidee, die das Parken vereinfacht und somit allen Autofahrern das Leben ein gutes Stück weit erleichtert. Ein junges Kölner Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, über freie Parkmöglichkeiten zu informieren, den Parkprozess deutlich zu beschleunigen und einen Anreiz für den Autofahrer zu schaffen, vorhandene Kapazitäten zu nutzen statt lange nach einem Parkplatz zu suchen. Es setzt dabei auf die RFID-Technologie, mit der Nutzer einfacher und schneller, weil bargeld- und kontaktlos in Parkhäusern parken können. Die Parkdaten werden automatisch erfasst, die Abrechnung erfolgt monatlich. Gemeinsam mit Partnerunternehmen leisten sie damit nicht nur einen Beitrag zum stressfreieren Autofahren sondern auch zur Steigerung der Attraktivität der Innenstadt und fördern so den lokalen Einzelhandel und die Gastronomie. Nach seiner Gründung 2014 hat das Unternehmen bewiesen, dass Kölner Unternehmen – manch einer hier in der Domstadt würde vielleicht sagen „ausgerechnet“ – in Düsseldorf ihr Geschäftsmodell erfolgreich erproben können. Inzwischen ist das Unternehmen in mehr als 20 Städten aktiv. Und für das Jahr 2016 soll das Angebot deutschlandweit verfügbar sein. Aus Sicht der Jury des DWNRW-Awards ist die evopark GmbH der verdiente Sieger, weil das Unternehmen durch das innovative digitale B2B-Geschäftsmodell, nicht nur den Parkvorgang erleichtert, sondern auch das Potenzial hat, die Parkplatzsuche intelligent zu steuern und gleichzeitig durch Gutschriftmodelle den lokalen Einzelhandel zu stärken. Begrüßen und beglückwünschen Sie mit mir den Gewinner der Kategorie „Startups“, die Firma evopark GmbH und zwei der insgesamt vier Gründer: Herrn Marik Hermann und Herrn Sven Lackinger. Als Anerkennung für dieses innovative digitale Geschäftsmodell unterstützt die NRW.BANK als Förderbank für das Land NRW dieses Konzept mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 € und wünscht für die weitere Unternehmensentwicklung alles Gute und viel Erfolg. Herzlichen Glückwunsch!

Retweets

Jetzt retweeten